Die Qual der Wahl… – 3. Runde des Wettbewerbs bei fotografr.de

Auch beim dritten Teil des Wettbewerbs bei Michael Omori Kirchner (fotografr.de) durfte ich wieder Jurymitglied sein und meine persönliche Auswahl der besten Tipps nennen. Es sind sehr viele gute und vor allem auch nützliche Tipps zusammengekommen, dass man sie eigentlich mal auf einer Seite sammeln oder gar einen eigenen Bericht schreiben sollte.

Die Qual der Wahl… das trifft zunächst einmal zu, sieht man sich die Füller der Beiträge an. Ich habe mir etwas mehr Zeit genommen, um auch wirklich alle Beiträge zu lesen, hatte aber schon recht schnell meine ersten beiden Favoriten auserkoren.

Platz 1 geht von mir an Christian Ahrens mit seinem Tipp “Rechenschaft ablegen – mit dem fotografischen Jahrbuch“. Eine ebenso einfache, wie geniale Sache, seine Werke jedes Jahr zu sammeln und zu einem Buch zusammen zu fassen. Den Tipp finde ich so genial, dass ich ihn auch gleich für mich umgesetzt habe. Ich werde mir zwar (noch) nicht extra ein Fotobuch binden lassen, aber es gibt auch andere Möglichkeiten, seine Jahresarbeit repräsentativ zu zeigen.

Platz 2 war im Prinzip auch noch recht leicht, denn mit diesem Tipp spricht mir Wolf Dieter aus der Seele. Auch für mich gibt es nichts Schlimmeres, als Bilder, bei denen sich der Fotograf / die Fotografin nicht die Mühe machen, den Horizont zu begradigen. Da Wolf Dieter seinen Tipp in den Kommentar zum Beitrag gepostet hat, zitiere ich hier seinen Beitrag. (Wolf Dieter, sollte Dir das nicht recht sein, bitte ich um Mitteilung, dann nehme ich das wieder raus.)

Wolf Dieter

Ich noch einmal.

Ist zwar kein Objektiv wert – aber liegt mir schwer am Herzen:
Bitte keine schiefen Bilder.
Leider stoße ich bei meinen Streifzügen durchs Web und auch in Fotozeitschriften immer wieder auf Fotos, bei denen der Horizont nicht ansatzweise gerade ist. Manchmal so arg, dass es körperliche Schmerzen verursacht.
Mir ist schon klar, dass man mit dem Blick durch den Sucher auf der Jagd nach dem Objekt abgelenkt ist.
Interessanterweise war man mit den Lichtschachtsuchern der Mittelformatkameras vor 1.000 Jahren vor solchen Fehlern gefeit (Da ist auch jeder Lichtmast, der den Köpfen der Protagonisten entwuchs, sofort aufgefallen).
Heutzutage hat man aber die Möglichkeit das Bild digital nachzubearbeiten.
Und hier das Geradestellen bitte, bitte, bitte nicht vergessen.

Bei Platz 3 habe ich einige Tipps in der Auswahl, mich aber letztendlich nach längerer Zeit für den Artikel von Visual-Dreams (Holger Bär) entschieden “Vergänglichkeit ist allgegenwärtig“. Nicht nur, dass ich den Beitrag zusammen mit den Bildern für einfach gelungen halte, auch die Hinweise, Vorschläge und Mahnungen waren für mich entscheidend, dass ich diesen Tipp in meine “Top 3″ mit aufgenommen habe. Auch ich empfinde es als völlig daneben, wenn man nach dem Besuch einer tollen Location anschließend erkennen muss, dass der Fotograf wie ein Trampeltier durch die Szenerie getobt ist.

Ich bin jetzt selbst gespannt, welche Tipps am Ende das Rennen machen werden und wer einen der Preise anschließend in Empfang nehmen darf.

0 Comments For This Post I'd Love to Hear Yours!

1 Trackbacks For This Post

  1. Sieger-Ehrung: Euer bester Foto-Tipp | FOTOGRAFR Ansichten zur Fotografie Says:

    [...] Ralf Nöhmer [...]